Schlagwort-Archive: Kopftuch

Sims-Skandale

Nachdem WordPress meinen ersten Text zu diesem Thema nach der Umstellung auf SSL leider zunächst (auch ein bisschen aufgrund eigener Blödheit) verschluckt hat, folgt hier nun mein zweiter Versuch:

Man könnte ja meinen, dass Sims 4 eigentlich ein recht friedliches Spiel ist, das Menschen eher entspannt als aufregt. Auch, dass EA gestern ein Update zum 5. Geburtstag des Spiels vorgestellt hat, sollte ja eher ein Grund zur Freude sein. Ist es auch, aber nicht für alle! Denn das Update führt neben der erweiterten Modifikation von Treppen auch Kopftücher als Kopfbedeckungen ein. Muslimische Kopftücher! Da bleibt es heutzutage natürlich nicht aus, dass sich diverse Menschen auf Facebook darüber echauffieren:

„Ernsthaft The SimsEA – Electronic Arts .. religiöse Symbole in einem Spiel? … warum?“

– Maurice B.

„Treppen toll. Aber muslimisch? Hmm“

– Jacky D.

„Das Hijab ist in vielen Ländern für Frauen zwang und wird bei nicht tragen mit schweren Strafen geahndet. Da es nur von Moslemen getragen wird und mit keiner anderen Religion in Verbindung steht, ist es auch ein Religiöses Symbol.

Das Tuch steht für Unterdrückung der Frauen in vielen Ländern und sollte nicht gefeiert werden!“

– Sheila B.

Da frage ich mich zuerst einmal, warum man das Kopftuch angeblich „feiert“, nur weil man es jetzt neben all den anderen Kleidungsstücken im Spiel verfügbar macht. Zelebriert EA in Sims 4 etwa auch heimtückisches Morden, nur weil es Ninjamasken zur Auswahl gibt?

Außerdem sei noch einmal generell gesagt, dass das Kopftuch allein definitiv nicht für die Unterdrückung irgendwelcher Frauen verantwortlich ist und schon gar kein Symbol dafür darstellt (außer man macht es eben selbst dazu – Hallo, liebe Hetzer!). Sicher ist die Situation der Frauenrechte und auch der Menschenrecht allgemein in vielen muslimisch geprägten Ländern fragwürdig, aber da gibt es auch genügend Beispiele aus anderen Kulturkreisen, so dass man das Kopftuch da lieber raus halten sollte. Letztlich schaffen es auch in Deutschland genügend Männer, ihre Frauen zu unterdrücken, und das sogar ganz ohne Kopftuch. Und dass man christliche Ordensfrauen dazu auffordert, doch ihre Kopfbedeckungen abzulegen und sich vom Joch der männergeprägten katholischen Kirche zu befreien, das kommt auch erstaunlich selten vor, bei all der Schreierei gegen Religion und Unterdrückung. Wird da etwa mit zweierlei Maß gemessen? Oder können sich nur Christinnen frei für ihre Kopfbedeckungen entscheiden und Muslimas haben das einfach nicht drauf?

Doch zurück zu Sims 4… Was mich am meisten verwundert, ist, wie man sich ausgerechnet in diesem Spiel über die Einführung von optionalen zusätzlichen Kleidungsoptionen ärgern kann. Nur zur Erinnerung: In Sims 4 gibt es bereits gleichgeschlechtliche Liebe (iiih, Schwule!!!), Vampire (iiih, Satanismus!!!), Meerjungfrauen (iiih, Fantasykitsch!!!), Pflanzensims (iiih, Grüne!!!), Männerduts (iiih, Hipster!!!), verschiedene Hautfarben (iiih, Ausländer!!!), Aliens (iiih, Ausländer von noch viel weiter weg!!!) und sogar verschiedenste Feiertage unterschiedlichster Religionen (wenn auch unter anderen, religionsbefreiten Namen). Verschiedenste andere kulturell geprägte Kleidungsstücke gibt es auch schon eine Weile. Sind die Kopftücher da nun wirklich sooo schlimm?

Zumal man eines dabei auf jeden Fall noch Bedenken sollte: Die allermeisten Spiele werden in westlichen Ländern (USA, Europa) oder in Fernost (Japan, China) entwickelt und sind allein deswegen schon bewusst oder unbewusst kulturell stark von diesen Ländern geprägt. Muslimische/arabische/nahöstliche Entwicklungsstudios gibt es kaum, wohl aber Menschen aus diesen Kulturkreisen, die auch gerne spielen. Ist es da nicht eigentlich eine tolle Sache, wenn diese Menschen nun zur Abwechslung auch einmal eine Möglichkeit haben, sich Charaktere zu erstellen, die ihrer Lebenswirklichkeit entsprechen, um sich besser mit ihnen identifizieren zu können? Oder ist es nur Westlern und Asiaten gestattet, sich in Spielen repräsentiert zu sehen und entsprechend mehr Spaß dabei zu haben?

Von daher finde ich es einen tollen Schritt, den EA da gegangen ist. Ansonsten ist Zuhören und Mitdenken ja nicht so deren Stärke, aber hier hat es mal geklappt. Auch wenn es letztlich nur ein paar mehr Kleidungsstücke sind, wird das sicher viele Menschen ein bisschen glücklicher machen.

Von den paar unverbesserlichen Meckerern erwarte ich hingegen, dass sie mal ein bisschen entspannter durchs Leben gehen. Es wird hier ja niemand zu irgendwas gezwungen, alles sind optionale Möglichkeiten. Und das kann man doch einfach mal so akzeptieren und den anderen ihre Freude lassen, oder?

Schönes Leben noch,
euer Grombart